Regeln

Auch unsere Gemeinschaft funktioniert nur durch Regeln, die das Miteinander gestalten und auch die Grenzen aufzeigen.

Autonome Jugendgruppen

Vereinbarung autonome Jugendtreffnutzung

  1. Die Offene Jugendarbeit Diessenhofen OJA ermöglicht den Jugendlichen des Einzugsgebietes eine selbständige Nutzung des Jugendtreffs. Alle Belange, welche diese Nutzung beinhaltet, werden durch den Verein D-TOWN-53 in Zusammenarbeit mit der OJA geregelt.
  2. Der Betriebsrat ist leitendes Organ innerhalb des Vereins D-TOWN-53. Er regelt alle Belange der einzelnen autonomen Nutzer-Gruppen im Jugendtreff Diessenhofen. Er entscheidet auch über Sanktionen bei Fehlverhalten. Beschlossene Regeln müssen zwingend umgesetzt werden.
  3. Der Betriebsrat ist dafür verantwortlich, dass die rechtlichen Vorschriften betreffend Jugend- und Lärmschutz eingehalten werden. Er untersteht den Weisungen der OJA.
  4. Der Betriebsrat setzt sich aus den VertreterInnen der verschiedenen Nutzer-Gruppen, dem Präsidium des Vereins D-TOWN-53 und der Leitung der Offenen Jugendarbeit zusammen. Grundsätzlich gilt bei Abstimmungen das absolute Mehr. Die Leitung der OJA hat die Sitzungsleitung inne, kann per Veto alle Beschlüsse korrigieren oder ausser Kraft setzen und zusätzliche Regeln erlassen.
  5. Die Zusammensetzung der einzelnen Gruppen wird durch die OJA auf Antrag des Betriebsrates bestimmt. Sie achtet dabei auf die Altersverteilung und die Fähigkeiten der einzelnen Personen, die notwendige Verantwortung wahrnehmen zu können.
  6. Jede Nutzer-Gruppe bestimmt eine schlüsselverantwortliche Person und eine Stellvertretung. Diese Personen sind für die Einhaltung der Regeln verantwortlich und bestimmen im Wesentlichen die Zutrittsberechtigungen und Rahmenbedingungen.
  7. Alle Schlüsselverantwortlichen und die Stellvertretenden sind Mitglieder des Vereins D-TOWN-53.
  8. Alle Mitglieder des Betriebsrates, die Schlüsselverantwortlichen und deren Stellvertretung verpflichten sich an einem Jugendbegleiter-Kurs teilzunehmen.
  9. Der Verein D-TOWN-53 erhält die Schlüssel zum Jugendtreff für alle Gruppen von der OJA und gibt diese an die Schlüsselverantwortlichen weiter. Eine entsprechende Schlüsselquittung wird ausgestellt. Bei Verlust haftet die betreffende Person und der Verein solidarisch für die Wiederbeschaffungskosten.
  10. Die jeweiligen Schlüsselverantwortlichen sind für die Einhaltung der Regeln zuständig. Wird der Schlüssel an andere Gruppen-Mitglieder weitergegeben haften diese für die Einhaltung der Regeln. Bei Minderjährigen haften zusätzlich die Erziehungsberechtigten. Entstehen Sachschäden oder Regelverstösse während der Zeit, in der Schlüsselver-antwortliche Schlüssel an Dritte weitergegeben haben, haften sowohl diese als auch die Dritt-Personen.
  11. Auch während der autonomen Nutzung gelten alle Regeln des Treffbetriebs.
  12. Eine Schlüsselverantwortliche Person muss immer anwesend sein.
  13. Die autonome Nutzung ab der Sekundarstufe möglich. Für die verschiedenen Altersstufen werden Obergrenzen der Belegung festgelegt. Für die Festlegung gilt das Alter der Schlüsselverantwortlichen Person. Ausnahmen können erteilt werden.

Bis       16 Jahre         15 Personen

            16 – 18 Jahre 25 Personen

Ab       18 Jahren       50 Personen

Werden von den Behörden temporär kleinere Belegungszahlen verordnet, gelten diese.

  1. Alle Jugendlichen der verschiedenen Gruppen erhalten einen entsprechenden Ausweis, der zum Zutritt berechtigt. Diese Jugendlichen haben auch die Zutrittsberechtigung zu anderen Gruppen. Die Zustimmung dazu gibt die jeweilige zuständige schlüsselverant-wortliche Person.
  2. Für Jugendliche unter 18 Jahren, muss das Einverständnis der Eltern vorgelegt werden.
  3. Gästen ohne Ausweis kann der Zutritt gewährt werden. Dabei haften aber die Schlüsselverantwortlichen für Zuwiderhandlungen und Schäden dieser Personen solidarisch. Durch die Leitung der OJA gesperrte Personen dürfen nicht teilnehmen. Bei der Gruppe der bis 16-Jährigen ist die Anzahl an Gästen pro Anlass auf 3 Personen beschränkt. Auch Gäste unter 18 Jahren benötigen die Unterschrift der Eltern.
  4. Im Jugendtreff und auf beiden Rampen neben dem Lokal herrscht Rauchverbot. Ausnahme bildet der Bereich beim Aschenbecher auf der Rampe der Gleisseite.
  5. Die Konsumation von illegalen Drogen ist verboten.
  6. Jugendlichen ab 18 Jahren ist der Alkohol-Konsum erlaubt, es darf aber kein Alkohol auf dem Gelände verkauft werden. Für Jugendliche bis 18 Jahren gilt ein Alkohol-Verbot.
  7. Ab 22:00 Uhr ist Nachtruhestörung zu vermeiden und die Lautstärke anzupassen.
  8. Dem Inventar ist Sorge zu tragen. Bei Beschädigung haften die Verursachenden. Bei Sachbeschädigung oder Handlungen gegen das Regelwerk kann der Vorstand des Vereins Sanktionen aussprechen oder den Ausschluss veranlassen. Kann der Verursacher nicht eruiert werden haftet der Verein solidarisch für alle entstandenen Schäden.
  9. Bei Notfällen sind die Erziehungsberechtigten der Schlüsselverantwortlichen und die Leitung der OJA zu informieren. Gleichzeitig sind die Abläufe, welche im Jugendbegleiter-Kurs vermittelt werden, einzuhalten.
  10. Die OJA Diessenhofen übernimmt keinerlei Haftung. Schäden gehen zulasten der verursachenden Personen bzw. der Erziehungsberechtigten und/oder dem Verein D-TOWN-53.
  11. Das Leiterteam hat jederzeit Zutritt zum Jugendtreff. Den Anweisungen der Jugendarbeitenden ist Folge zu leisten. Die OJA kann jederzeit die Nutzung untersagen oder Regeländerungen vornehmen.
  12. Die Benutzergruppen sind für die Entsorgung ihres Abfalls selbst verantwortlich und besorgt. Der Raum wird in gereinigtem Zustand hinterlassen.
  13. Übernachtung im Treff ist verboten. Ausnahmen können erteilt werden.

Jugendtreff

Regeln und Strafen Jugendtreff

 

Allgemein                   

keine Gewalt

keine Drogen

keine Zerstörung

kein Littering

 

Essen/Getränke         

Essen und Getränke an der Bar abholen

Teller/Gläser an die Theke zurückbringen

Abfall in die dafür vorgesehenen Behälter entsorgen

Bei selbstverschuldeter Verschmutzung selbständig Putzzeug an der Theke abholen und zurückbringen

 

Musik                         

Lautstärke-Begrenzung einhalten

Song zu ende laufen lassen

Vielfalt zulassen, keine Intervention bei anderen

Nach einem Song kann jede/jeder wechseln

Bei speziellen Anlässen können DJs bestimmt werden 

 

Öffnungszeiten          

Grundsätzlich gelten die ausgeschilderten Öffnungszeiten

Wenn die Jugendleiter anwesend sind, ist der Zugang auch ausserhalb

dieser Zeiten möglich. Dabei gelten spezielle Regeln betr. Verhalten, Lautstärke und Musik.

 

Benutzung                  

Die Infrastruktur steht zur Benutzung zur Verfügung. Dabei wird darauf geachtet, dass keine Schäden entstehen. Für Schäden kann Schadenersatz verlangt werden.                   

 

Sanktion bei Übertretung

 

Diebstahl                    

auf unbestimmte Zeit gesperrt

Ausgleich des Diebstahls oder Anzeige bei der Polizei

 

Mutwillige Zerstörung                      

auf unbestimmte Zeit gesperrt

Ausgleich der Beschädigung oder Anzeige bei der Polizei

 

Gewalt                       

Nötigung, Erpressung oder körperliche Gewalt werden mit unbefristeter Sperrung bestraft. Ohne Ausgleich/Klärung kein weiterer Zutritt zum Treff

 

Littering                     

In schwerwiegenden Fällen Sperrung  für 1 Woche, im Wiederholungsfall unbestimmt.

Evtl. Reinigungsdienst als Ausgleich

 

Drogen-Konsum        

Auf dem Areal, unbefristete Sperrung. Gespräch notwendig für Berechtigung zu Besuch des Treffs.

 

Andere                       

Übertretung gemahnt, Wiederholung für 1 Tag bis 1 Woche gesperrt.